• Home
  • News
  • Die Corona-Pandemie beflügelt NanoFixit – erstmals können Anleger partizipieren

Die Corona-Pandemie beflügelt NanoFixit – erstmals können Anleger partizipieren

22 December 2021

Die Corona-Pandemie beflügelt NanoFixit – erstmals können Anleger partizipieren

Die 

Nanofixit Holdings Limited bietet über fünf Pflichtwandelanleihen europäischen Anlegern erstmals den Zugang zu eigenen Unternehmensanteilen. Diese funktionieren zuerst wie normale Anleihen mit Zinscoupons zwischen 3,50 Prozent und 6,50 Prozent p.a. bei Laufzeiten zwischen einem und drei Jahren. Nach Laufzeitende erfolgt die Wandlung der Anleihe in Aktien der Nanofixit. Besonders spannend für Anleger ist, dass hierbei ein Bezugskurs von 5,35 Euro je Aktie gesichert werden kann – ein Preis, der auf der Deloitte-Bewertung vom 30. Juni 2020 beruht. Seitdem hat sich im Unternehmen einiges getan, wie nicht zuletzt die Jahresergebnisse 2020 belegen. Die Nanofixit zeigt sich überzeugt, was die positive Entwicklung des Unternehmens und somit auch ihrer Aktien angeht. So sehr, dass sie den Anlegern der Pflichtwandelanleihen eine Rückkaufgarantie auf ihre Aktien ausspricht: Wer nach Wandlung der Anleihe in Aktien doch lieber Cash ausgezahlt werden will, kann auf Antrag seine Anteile zum gleichen Preis an die Nanofixit Holdings Limited (5,35 Euro je Aktie) zurückverkaufen.

Der Bezug der Pflichtwandelanleihe erfolgt reguliert über die Eurivex Ltd, eine Vermögensverwaltung mit Sitz in Nicosia, die seit 2009 agiert und auf Anleihen spezialisiert ist. Von den fünf Pflichtwandelanleihen mit einem Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro sind vier Anleihen an kleinere Privatanleger gerichtet und auf 25.000 Euro je Anleihe und Anleger begrenzt. Bei einem Jahr Laufzeit beläuft sich der Zinscoupon auf 3,50 Prozent, bei zwei Jahren Laufzeit gibt es jährlich 5,25 Prozent bei vierteljährlicher Auszahlung. Wer mehr investieren möchte, kann ab einem Anlagebetrag von 125.000 Euro über die Wiener Börse auch die Pflichtwandelanleihe für qualifizierte Großanleger beziehen, die mit drei Jahren Laufzeit und einem gestaffelten Zinssatz (1. Jahr 4,25 Prozent, 2. Jahr 5,75 Prozent, 3. Jahr 6,50 Prozent) besonders attraktiv für mittelfristige Anleger ist.

Dr. Mazdak Rafaty, Mitglied des Beirats und CEO eines der Hauptaktionäre des Unternehmens erklärt: "Mit den Pflichtwandelanleihen wollen wir nun erstmals Aktien des Unternehmens sukzessive in Streubesitz bringen und insbesondere unsere Expansion beschleunigen. Wir haben im letzten Jahr viele Märkte erschlossen und beginnen nun mit der Marktdurchdringungsphase, um unsere Marktanteile weiter auszubauen. Anlegern bieten wir mit unseren mandatory convertible bonds die Möglichkeit, gleich doppelt zu profitieren. Die angebotenen Zinsen dürften für den europäischen Raum bereits sehr attraktiv sein – hinzu kommt der Bezug der Aktien zu einem Preis, der jetzt schon weit überholt sein dürfte. Also ein echter Win-win-Deal für alle Beteiligten."

Eine Erfindung mit segensreichen Nebenwirkungen

Die Ursprünge von NanoFixit gehen zurück auf ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, das ab 2013 in Singapur praktische Anwendungen von Nanotechnologie vorantrieb. 2014 aufgrund von Standortvorteilen in die Subic Bay Freeport Zone auf die Philippinen umgezogen, entwickelte sich die Firma zum Pionier auf dem Gebiet des Oberflächenschutzes für Displays und Linsen elektronischer Geräte. Dank einer innovativen Kombination aus organischem Silikon und hochwertigen Nanopartikeln aus Titan gelang es, für Monitore von Mobiltelefonen, Tablets, Notebooks sowie für Kameralinsen, Brillen, Visiere, Windschutzscheiben und andere empfindliche Oberflächen einen hochwirksamen, flüssig aufgetragenen Schutzfilm zu erzeugen.

Dieser Flüssigschutz bietet sehr starken Widerstand gegen Kratzer, Wasser und Feuchtigkeit, Säuren, Basen, Öle und ölhaltige Substanzen. Er lässt sich blasenfrei aufbringen und umweltfreundlich produzieren. Das einzigartige Produkt wurde 2015 auf der Hongkonger Elektronikmesse mehrfach ausgezeichnet. Sein willkommener Nebeneffekt: Es reduziert die Keimbelastung auf Oberflächen um bis zu 99,8 Prozent.

Diese letztgenannte Eigenschaft der Nanotechnologie hat NanoFixit weiter nutzbar gemacht durch die Entwicklung von Desinfektionsmitteln, medizinischer Hygieneausstattung und PSA (Persönliche Schutzausrüstung). Bereits vor Corona war die Firma einer der führenden Anbieter von antibakteriellen Sprays, Wischtüchern und Flüssigreinigern für den Haushalt, für Hotels und Restaurants, öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Behörden und Verkehrsmittel sowie im medizinischen Bereich. Seit Ausbruch der Pandemie trägt NanoFixit mit der Herstellung von Desinfektionslösungen und der Lieferung von PSA in über 60 Ländern zur Eindämmung des Virus bei.

Lizenzen und Zertifikate durch führende Labore ermöglichen dabei auch die Belieferung von Kliniken und Regierungen, wie zuerst im Juli 2020. Zu diesem Zeitpunkt unterzeichnete NanoFixit eine dreijährige Kooperation mit der Seed Group von Scheich Saeed bin Ahmed Al Maktoum in Dubai. Ziel ist die Ausrüstung des Landes mit einer wirkungsvollen Abwehr gegen Bakterien und Viren.

Beeindruckende Kennzahlen belegen das Potenzial von NanoFixit

Die gestiegene Nachfrage nach Desinfektionsmitteln spiegelt sich in den Geschäftszahlen wider. NanoFixit ist mittlerweile zum Weltmarktführer in seiner Sparte aufgestiegen. Deloitte bewertete das Unternehmen Mitte 2020 mit 152 bis 194 Millionen Dollar. Nach jährlichem Wachstum im zweistelligen Bereich seit Gründung stieg der Umsatz von 2019 zu 2020 von gut 5,8 Millionen auf 32,2 Millionen Dollar um mehr als das Fünffache. Der Nettogewinn erreichte von 1,1 Millionen Dollar im Jahr 2019 auf 8,6 Millionen Dollar im Jahr 2020 ein Plus von 682 Prozent.

In dieser starken, expansionsträchtigen Situation wurde Ende November 2021 Andrew Neil Binns zum neuen Geschäftsführer der NanoFixit Holding Ltd ernannt. Der 1962 geborene Brite verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung sowohl im Top-Management als auch im Finanzsektor. Er war unter anderem als Fachmann für Kfz-Versicherungen tätig und von House International (später HSBC) und der Lloyds Banking Group betraut mit der Entwicklung entsprechender Bankdienstleistungen. Später gründete Binns ein Start-up für die Verwaltung von Kfz-Versicherungen und baute es zum erfolgreichsten Unternehmen in diesem Sektor innerhalb Großbritanniens auf. Von 2003 bis 2005 hatte er eine führenden Position im Entwicklungsmanagement eines globalen Versicherungsanbieters mit A-Rating inne. Die nächsten Jahre bekleidete Andrew Neil Binns mehrere Vorstandspositionen.

Nach einer kurzen Auszeit führten ihn sein Enthusiasmus und sein Knowhow 2013 erneut in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dort gründete er ein Start-up für Versicherungsverwaltung, Versicherungsvermittlung und Marketingmanagement, das er bis heute erfolgreich leitet. Nebenbei betreut Herr Binns mehrere Beratungsprojekte. Diese Expertise aus unterschiedlichen Branchen kombiniert mit seiner internationalen Erfahrung machen ihn zum idealen Kandidaten für die Weiterentwicklung von NanoFixit, darin sind sich die Shareholder einig.

Zum Thema

Qualitätsprodukte gegen Corona & Co

Zu der Herausforderung wird gehören, die globale Führungsrolle von NanoFixit im Kampf gegen COVID19 und als Anbieter von nanotechnologiebasierten Oberflächenschutz- und Desinfektionslösungen auszubauen. Für den Vertrieb in Asien, Afrika, Australien, den USA und Europa sind weitere strategische Partnerschaften zu knüpfen, um den Verkauf der bereits heute über 30 Millionen Produkte in über 60 Länder zu stärken. Unter den bestehenden drei Produktsparten NanoFixit Surface Protection, NanoFixit Defense und NanoFixit "Mr. Nano" sind insbesondere die letzten beiden für die Virusabwehr von Bedeutung.

NanoFixit Defense stellt die umweltgerechte, hoch effektive Reinigung in Kliniken und medizinischen Einrichtungen sicher. Die "Mr. Nano"-Artikel wenden sich vor allem an den Gebrauch im Haushalt und werden angeboten in vier erfrischenden Duftrichtungen. Die Produkte stehen zur Verfügung in Form von Flüssigkeit, Schaum, Spray oder als praktische Wischtücher. Ergänzend sind Einweghandschuhe erhältlich.

Alle Mittel töten Bakterien und Viren wie Corona zu 99,99 Prozent ab, verhindern bis zu dreißig Tage die Kontamination und sind von einer Vielzahl internationaler Labore in ihrer Wirksamkeit bestätigt, darunter durch das renommierte Dr Brill + Dr. Steinmann Institut für Hygiene und Mikrobiologie bei Hamburg und das Microchem Laboratory in Austin, Texas. Die Umweltverträglichkeit wurde unter anderem von der US-amerikanischen Environmental Protection Agency (EPA) zertifiziert, die Unbedenklichkeit der Verwendung in Verbindung mit Lebensmitteln hat die Food and Drug Administration (FDA) in den USA bestätigt. Interessenten können über die Website von NanoFixit weitere Informationen zu den Produkten einholen und das Unternehmen kontaktieren.

date-line